Sport am Stoppenberg

DeckblattMit „Essen. Meine Stadt. Mein Magazin“ hat Essen seine eigene Zeitschrift bekommen. In jeder Ausgabe haben Schülerinnen und Schüler einer Essener Schule die Möglichkeit, sich zu vier Themenkomplexen zu äußern:

„Das ist gerade angesagt in Essen“
„Das wollte ich Essen immer schon sagen“
„Das musst du ausprobieren“
„Das bewegt mich“

Auch von unserer Schule haben sich Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen nun mit diesen Themenkomplexen auseinandergesetzt, und zwar auf künstlerisch-kreative Weise. Einige dieser Kunstwerke sind nun in der neuen Ausgabe der Essener Zeitschrift zu sehen. Das Magazin ist online abrufbar unter www.visitessen.de/magazin.

Das ist gerade angesagt in Essen

Jennifer Sikorski, Emilia Leben, EF (Rüttenscheid)
„Rüttenscheid – die Party-Straße Essens, der Hotspot aller Essener Jugendlicher. Vor allem durch Corona wurde die Rüttenscheider Straße zu einem der Orte Essens. Da viele keine anderen Möglichkeiten zum Ausgehen hatten, hat man sich dort getroffen. Somit haben wir einen für uns wichtigen Teil Essens dargestellt.“

Carlotta Mörs, Q1 (Eisbahn auf Zollverein)

Ilias Real, EF (Zeche Zollverein, Industriedenkmal und Welterbe)

Das wollte ich Essen immer schon sagen

Lorenz Berger, EF (Trinkwasserautomat)
„Mein Vorschlag für Essen wären freie, durch Solar betriebene Trinkwasserautomaten, die im Sommer den Passanten kühles, stilles Wasser bieten. Außerdem wäre im Hinblick auf das Bienensterben eine große Diversität an blühenden Pflanzen schön. Ich denke auch, dass Stadtmobiliar die Lebensqualität erhöhen würde.“

Lina Hackmann, Leni Lorey, EF („Die Zeit drängt“)
„Die Zeit drängt“
Mit dem Bild „Die Zeit drängt“ möchten wir kritisieren, dass die Busse und Bahnen oft Verspätung haben oder komplett ausfallen. Viele SchülerInnen unseres Gymnasiums sind auf den öffentlichen Personennahverkehr angewiesen, können sich auf die Pünktlichkeit der Bahn aber nicht verlassen.“
Bild 2 (E-Roller)
„E-Roller stehen in der ganzen Stadt. Es wird Zeit, sie auszuprobieren.“

Fabian Barwitzky, Jonas Koitka, Joel Grein, EF (Förderturm Zollverein/Fahrradwege)
„In unserem Bild kritisieren wir die Fahrradwege in Essen. Der Doppelbock, der DAS Wahrzeichen Essens ist, dient hier als Fahrradweg. Oben wurde eine Autobahn eingebaut, die den Fahrradweg abschneidet.“

Das musst Du ausprobieren

Laura Lichius, EF (Bubble Tea)
„Ich habe mich für diese Zeichnung entschieden, da es nicht nur ein Teenie-Kultgetränk ist, sondern auch einzigartig für jeden. Jeder kann sich den Tee selbst zusammenstellen, ob Grün- oder schwarz Tee oder doch lieber Saft, Milch oder Kaffee mit Sirup in Geschmacksrichtungen wie Erdbeere, Pfirsich bis hin zu Kokosnuss, Vanille oder Schoko. Toppings sind variierbar es können Tapiokaperlen sein oder Perlen, die im Tee herumschwimmen und dann im Mund zerplatzen. Optisch passt das bunte Getränk ohnehin zur Ästhetik der Sozialen Netzwerke.“

Carla Velten, Isabella Palm, EF (Bullet Journal)
„Was ihr unbedingt ausprobieren solltet... als wir dieser Satz an der Tafel stand, haben wir uns zueinander gedreht und gleichzeitig „Bullet Journal!” gedacht. Dieses Hobby verfolgen wir nun beinahe ein Jahr lang und es hat uns immer weiter miteinander verbunden. Ich würde jetzt nicht so weit gehen, zu behaupten, es sei der Grund, weshalb wir befreundet sind, aber ein gemeinsames Hobby trägt zumindest dazu bei. Carla hat damit angefangen und verbreitete so eine Begeisterung, dass auch ich es ausprobieren musste. Für alle, die jetzt ein Fragezeichen über dem Kopf schweben haben, weil sie nichts verstehen: ein Bullet Journal ist ein gepunktetes Notizbuch, in dem man seinen eigenen Kalender kreiert. Dabei ist der Kreativität keine Grenze gesetzt; egal ob Zitate, Wochenplaner, Habit oder Mood Tracker, alles kann gezeichnet oder gemalt werden. Das Beste hierbei ist, dass alles auf die eigenen Wünsche abgestimmt wird, natürlich kann man sich auch unzählige Inspirationen auf Pinterest Instagram etc. ansehen. Aber durch die eigene Gestaltung gibt es keine nervigen Feiertagsseiten oder ungewollte Bilder mehr.“

Michelle Gärtner, Lucy Nickus, EF (Schuh, Schere, Nähgarn)
„Kreatives Upcycling“
„Als wir dieses Thema gemalt haben, wollten wir vor allem zum Ausdruck bringen, dass es Spaß macht, aus alten Dingen neue zu machen. Egal, ob es sich dabei um den alten Turnschuh von vor Jahren oder die alte Tischdecke von Oma handelt – die meisten Dinge sind doch viel zu schön, um sie einfach wegzuwerfen.
Unseren Fokus haben wir hier auf das Nähen gestützt, da es auch unser Hobby ist und wir gerne etwas mit Stoff machen. Aber natürlich kann man auch anders kreativ sein, wie z.B. mit Farben oder Papierresten, die noch so im Bastelkarton liegen.
Wir finden es wirklich schön, etwas selbst zu machen, ohne viel dafür bezahlen zu müssen. Außerdem spart man auch Müll dabei – praktisch also!
Vielleicht könnt ihr es ja mal selbst ausprobieren und damit nicht nur euren kahlen Wänden, sondern auch dem Klima etwas Gutes tun 😊!“

Das bewegt mich

Noah-Seifert, EF (Nike-Schuh):
„Ich habe mich für die Air-Jordan 1 von Nike als Vorlage für mein Bild entschieden, weil ich diese Schuhe sehr schön finde und sie im Moment sehr im Trend sind. Man sieht diese Schuhe überall und ich finde auch, dass sie sehr schön sind, weil man sie in so vielen Farben und Kombinationen kaufen kann. Sie sind fast immer individuell, da man jedes Teil selbst designen kann und die Farben ändern kann.
Wegen dieser Gründe habe ich mich für sie entschieden.“

Viktoria Dauer, EF (Blume)
„Botanik ist etwas ganz Wunderbares, das mich sehr begeistert. Es ist wundervoll und persönlich, da jede Blumenart und ihre verschiedenen Farben etwas anderes bedeuten und ausdrücken können“.

Lillian Danawi, EF (Kopfhörer)
„Religion ist ein starkes Thema. Damit habe ich mich schon oft beschäftigt. Das Bild soll beide Seiten von Religion darstellen, die ich schon erfahren habe: den Druck und die schönen Gefühle.“

Viktoria Ziolko, EF (Eisbär)
„Ich finde es wichtig, das Thema Klimawandel aufzugreifen. Viele Tiere verlieren ihr Zuhause, ohne dass sie etwas dagegen ausrichten können.“

Julia Kohaus, EF (Taube)
„Die Taube ist das Symbol des Friedens und der Reinheit. Ich schätze sehr, dass es in der heutigen Zeit keinen Krieg in Deutschland gibt.“

Kayla Weimer, EF (Buch)
„Unterschiede sind schön.“

Infos zur Anmeldung neuer SchülerInnen

123RF Stock Foto

Sie wollen Ihr Kind bei uns anmelden oder einfach nur etwas über unsere Arbeit erfahren?

Hier geht es zu
weiteren Infos!

Logo Digitale Schule

Aktueller Jahresplan

termin kl

Handwerk aktuell

Ehemalige

Hoffnung für Haiti

Infos und mehr

Fotos vom Lehrerkollegium
°

Wir suchen weiterhin engagierte LehrerInnen, die sich eine Arbeit an unserer Schule vorstellen können.
°
logo_wolfburg
Kooperationspartner
HeuteHeute1855
GesternGestern1590
Diese WocheDiese Woche1855
Dieser MonatDieser Monat51064
InsgesamtInsgesamt2565833
Größter Besuch 23.12.2021 : 5616
Besucher zur Zeit 20