Internationale Kontakte
cimg7390Liebe Freunde und Paten unserer georgischen Kinder!
Liebe Mitglieder des Deutsch-Georgischen-Zentrums!

Dieses Jahr fand unsere Georgienreise etwas später statt und zwar vom 08.10. bis zum 22.10.2010. Dafür traten wir diesmal als große Mannschaft auf: Renate und Roland Kolbeck (Vorsitzender des Deutsch-Georgischen-Zentrums), Danny Kolbeck und Mazl Cordes. Bereits bei unserer Ankunft in Tiflis erwartete uns Anja Bronny (stellvertretende Vorsitzende), die über ein Jahr in Georgien bei der EUMM (EU-Beobachtermission) beschäftigt ist und uns nun begleitete.

Schon auf unserer nächtlichen Autofahrt von Tiflis nach Kutaissi übergaben wir einem am Straßenrand auf uns wartenden Vater ein mitgebrachtes Immunpräparat für seine krebskranke Tochter. Es handelt sich hier um eine Flüchtlingsfamilie aus dem letzten Krieg vor 2 Jahren.
In Kutaissi vergrößerte dann noch Aleco Bibileischvili (georg. Student in Bochum), der zwei Tage vor uns angereist war, unsere Truppe.
Nach etwas Mittagserholung wegen der langen Anreise hatten Renate und Roland Kolbeck zum Abend alle engen georgischen Freunde und Helfer zum Begrüßungsabend eingeladen. Hier hatte sich inzwischen herumgesprochen, dass den beiden für ihr Georgienengagement zu Jahresbeginn das  „Bundesverdienstkreuz am Bande“ von unserem Bundespräsidenten Horst Köhler verliehen wurde; so begann dieser schöne Abend erst einmal mit einer großen Gratulationskur.

Da wir bereits für den nächsten Tag, Sonntag, die ersten Patenkinder im georgisch-deutschen Zentrum in Kutaissi erwarteten, hatten wir über 4.000 € als Bargeld mitgenommen. Das übrige Geld hatten wir überwiesen. Insgesamt standen uns dies Jahr etwa 30.000 € zur Verfügung, 13.000 € an Patenschaftsgeldern und 17.000 € an Spenden für unsere weiteren Projekte. Zusätzlich hatten wir noch die Spendengelder aus der Benefizgala von Rezo Chkhikvishvili (Schauspieler am Grillo Schauspielhaus Essen) im GOP Essen zugunsten des Krankenhauses Dzlevai in Ozurgeti (Georgien) mit überwiesen.

Hier ein paar wenige Bildimpressionen vor dem Weiterlesen


Patenschaften
Wie schon erwähnt erwarteten wir die ersten Patenkinder aus Kutaissi bereits am Sonntag, den 10.10.10 im georgisch-deutschen Zentrum in Kutaissi. Es herrschte kaltes nasses Regenwetter, sodass einige Kinder und ihre Begleiter teilweise recht durchfeuchtet waren. Glücklicherweise konnten sich alle bei stärkerem Regen während der Wartezeit im Keller des Zentrums im Trockenen aufhalten.
Nach der Begrüßung erhielten die Kinder das Geld ihrer Paten, das sie auf den vorbereiteten Listen quittierten, und ihre Briefe, sofern die deutschen Paten uns welche mitgegeben hatten. Die Freude war groß und die Kinder waren sehr glücklich. Wir machten Fotos von den Kindern und erfuhren in Gesprächen einiges über sie. Einige waren wirklich erzählfreudig und viele träumen vom Computer. Ein Junge wollte Danny mit zum Mond nehmen, wenn er groß ist, da er ja Astronaut und Forscher wird.
Auch wurden wir von einigen mit gesammelten Nüssen und Weintrauben beschenkt. Alles haben wir natürlich mit Videoaufnahmen festgehalten.

Am Mittwoch, den 13.10. wurden wir im Flüchtlingsheim Zchalzitela schon sehnsüchtig erwartet. Leider mussten wir einigen der Patenkinder mitteilen, dass sie dieses Jahr letztmalig die Unterstützung der Paten erhalten werden, da sie inzwischen erwachsen sind und damit nicht mehr zu „unseren„ Kindern gehören; einige von ihnen wurden nun schon 11 Jahre unterstützt.
Nachdem wir die Flüchtlingsausweise und somit die richtige Identität der Kinder überprüft hatten, erhielten die „Kinder“ das Geld, welches die Paten für sie gespendet hatten. Sie quittierten uns dies und diejenigen, für die wir einen Brief des Paten mitgebracht hatten, bekamen diesen überreicht. Man konnte an den Augen der Kinder ablesen, wie sehr sie sich über das Geld und die Briefe gefreut haben.
Wie auch schon im letzten Jahr haben wir wieder all diese Momente nicht nur auf einem Video festgehalten, sondern auch von jedem Kind ein Foto gemacht, das wir den Paten in diesem Bericht beilegen. So sehen diese auch, wie „ihre Kinder“ wachsen.
Zwischendurch gab es wieder eine kurze Pause, in der wir, wie bereits in den letzten Jahren, Eis verteilten. Leider passte das Eis nicht so ganz zu dem kalten Regen. Zum Abschluss haben uns als liebes Dankeschön einige Mütter und der Leiter dieses Flüchtlingshauses zu einer leckeren georgischen Tafel eingeladen. Während des Essens und der Trinksprüche wurde uns immer wieder von ganzem Herzen für unsere Hilfe gedankt. Dieses große Dankeschön möchten wir an dieser Stelle an euch alle weitergeben! Dank an euch alle im Namen der Kinder!!!!

Einige Paten und auch das DGZ ermöglichen es einigen Kindern im georgisch-deutschen Zentrum in Kutaissi Deutschunterricht zu erhalten. Wir waren dieses Jahr bei einigen von den Früchten dieses Unterrichts recht enttäuscht; es mag aber auch daran liegen, dass die Kinder einfach zu schüchtern waren. Wir werden dies im nächsten Jahr genauer kontrollieren.

An unserem letzten Tag vor dem Heimflug haben wir unsere zwei Patenkinder aus Tiflis bei unserem Freund Ramazi erwartet. Zusätzlich ein Kind, das mit seiner Mutter nach Tiflis umgezogen ist, und eines, das inzwischen in T. studiert. Auch hier haben wir das Patengeld und Briefe übergeben, die Fotos gemacht und alles gefilmt.

Insgesamt haben wir 102 Patenkinder mit Patenschaftsgeldern beglücken können. Dank Herrn Hönig konnten wir auch den Kindern, die noch keinen Paten hatten, mindestens 50 € Patengeld übergeben.


Da nun einige Patenkinder wegen ihres Alters wegfallen und einige Paten gern wieder ein jüngeres Kind übernehmen möchten, haben wir in Kutaissi 15 neue Patenkinder ausgesucht. Nach einem Gespräch im Sozialamt von Kutaissi erhielten wir 2Tage später eine Liste mit einigen bedürftigen Familien, die man uns ans Herz legte. Gemeinsam mit einer Sozialarbeiterin fuhren wir am Samstagnachmittag kreuz und quer durch Kutaissi, um diese Familien zu suchen und zu besuchen. Da in diesen Gegenden teilweise keine Straßennamen zu erkennen waren oder es sich um irgendwelche Baracken hinter Hochhäusern oder Abbruchbauten handelte, konnten wir die Familien nur durch vieles Nachfragen finden. Was wir da alles gesehen haben, kann man sich kaum vorstellen. Aber wir sind uns sicher, dass diese 15 Kinder, die wir ausgewählt haben, hundertprozentig auf Hilfe angewiesen sind. Ja und jetzt ist natürlich unser Bestreben, für diese Kinder möglichst schnell einen Paten zu finden.


Musikalisches Mittelschulinternat
So wie wir uns sonst um die Kinder im Schulinternat Brozeula, das inzwischen geschlossen ist, gekümmert haben, kümmern wir uns seit dem letzten Jahr um die Kinder im musikalischen Mittelschulinternat. Wir haben ja auch hier einige unserer Brozeula-Kinder wiedergefunden. In ganz Georgien gibt es überhaupt nur noch 2 staatliche Schulinternate und dies ist eines davon.
Wir unterstützen hier 80 Kinder. Die Kinder leben entweder ganz in der Schulpension und kommen teilweise höchsten in den Ferien nach Hause oder zu Verwandten. Dann gibt es welche, die an den Wochenenden nach Hause können und Kinder, die in der Schule nur mit Essen versorgt werden.
Die Anziehsachen, die die Kinder benötigen, haben wir vor unserer Reise in Auftrag gegeben. Einmal war es eine Schuluniform, bestehend aus Hose/Rock, weißes Hemd, schwarzer Pulli und Anorak. Dann war es normale Kleidung: Jeans, Winterschuhe, Sportschuhe, Hausschuhe, Hemd, T-Shirt, 3 Unterhosen, 2 Unterhemden, 3 Paar Socken, 2 Paar Kniestrümpfe, Handschuhe, warmer Pullover und Jogginganzug. Unser Freund Olegi misst die Größen der Kinder, besorgt die Sachen und verpackt sie für jedes Kind in Tüten, damit wir es am Tag der Übergabe einfach haben und kein Chaos entsteht.
Nach der Übergabe konnten wir uns auch davon überzeugen, dass alle Sachen passten. Durch uns danken die Kinder aus tiefstem Herzen dem lieben Spender Herrn Ferdi Welsch.
An den Tagen vor der Übergabe besorgten wir noch Schachspiele usw., Fußbälle, Federballschläger mit Bällen und vieles mehr für die Freizeit der Kinder auf dem Markt. Für die Betten kauften wir noch warme Winterdecken auf dem Markt.
Am Tag der Übergabe all dieser Sachen gab es ein großes Festessen für die Kinder, zu dem auch der Bürgermeister erschienen ist. Das Fernsehen war für einen Beitrag auch dabei.. Die tollsten Sachen wurden durch die Schulküche serviert. Es war ein herrlicher Tag für uns alle. Die Kinder brachten während des Essens und danach musikalische Darbietungen und am Ende wurden wir alle zum Tanzen aufgefordert. Es war eine ausgelassene und phantastische Stimmung. Die Kinder und wir haben viel gelacht. Dieses Festessen, die warmen Winterdecken und der noch nachträglich gelieferte neue große Kochherd für die Küche waren durch eine großzügige Spende des Gymnasiums Am Stoppenberg in Essen realisierbar.
Dank der uns seit Jahren treu verbundenen Familie Kattentidt  konnten wir unserem Freund und Arzt wieder über 500 € zu treuen Händen geben, damit er in den nächsten Monaten wieder die wichtigsten  Medikamente für die Kinder im Internat besorgen kann. Dies Geld wurde ihm auch während des Festessens überreicht.
Nach dem Festessen konnten wir uns noch davon überzeugen, wie tatkräftig und durchsetzungsbewußt  die Direktorin der Schule ist. Sie hat beim Staat Gelder locker gemacht und konnte die Kinderschlafzimmer viel ansehnlicher gestalten, vor allem wurden auch neue Fenster eingesetzt. Der Speiseraum wurde neu gestrichen und mit Gardinen versehen. Ja, es hat sich schon einiges getan.

Wegen des sehr schlechten Wetters dieses Jahr konnten wir mit den Kindern keinen großen Ausflug machen. Aber wir hatten für Freitag, den15.10. 2 Busse bestellt und so verbrachten wir einen ganzen Tag mit den Kindern. Morgens ging es in eine Sondervorstellung des Puppentheaters Kutaissi. Da mittags das Wetter aufklarte, konnten wir am Nachmittag mit den Kindern in einen Park oberhalb von Kutaissi, in dem es so etwas wie eine Kirmes mit entsprechenden Fahrgeräten gibt, gehen. Die Kinder durften alle Geräte so lange benutzen wie sie wollten bzw. bis es den ersten schlecht wurde. Dann setzte auch wieder der Regen ein.

Am Abend kam dann zum Guten Schluss noch die Riesenüberraschung. Seit 2 Monaten gibt es Mc Donalds in Kutaissi und noch keines der Kinder war da, obwohl es genau der Schule gegenüber platziert ist. Sie sehen es jeden Tag. Wir hatten gleich an unserem 2. Tag hier Sonderkonditionen ausgehandelt und es war ein toller Abschluss des Tages. Die Kinder fühlten sich wie die Könige und danken Herrn Ferdi Welsch für diesen unvergesslichen Tag.


Sonstige Projekte

Wir konnten eine kleine urologische Operation bei einem Jungen finanzieren dank vieler anderer Spender.

Nach wie vor unterstützt unser Verein auch das Georgisch-Deutsche Zentrum in Kutaissi, dessen Mitarbeiter uns vor Ort mit Rat und Tat zur Seite stehen und die uns sprachlich helfen.

Einen Tag nutzten wir für einen Ausflug nach Ozurgeti. Hier übergaben wir die mitgebrachten Spendengelder aus der zuvor schon angesprochenen Spendengala von Rezo Chkhikvishvili im GOP zugunsten des Krankenzentrums Dzlevai.

Von vielen Patenkindern wurden vor unserer Rückreise Dankesbriefe an die Paten im georgisch-deutschen Zentrum abgegeben, die hier gleich übersetzt wurden und die wir inzwischen an die Paten weiterleiten konnten.

So, uns bleibt eigentlich nur zu sagen, dass euer Geld und eure Spenden wirklich gut angelegt sind. Wir konnten mit eigenen Augen sehen, dass in Georgien auch mit der kleinsten Summe schon etwas Großes gemacht werden kann! Langsam bewegt sich dort etwas.
Daher noch einmal ein großes Dankeschön an alle, die uns in unserer Arbeit so gut unterstützen!

Für diejenigen, deren Interesse ich nun erst recht geweckt habe, gibt es auch noch die DVD von unserer Reise. Jeder Pate kann dort sein Patenkind bei der Geldübergabe sehen. Wer die DVD gerne sehen möchte, meldet sich einfach bei uns.

Vielen Dank noch einmal, oder auf georgisch: Didi madloba!

Daniela Kolbeck und Roland Kolbeck

Sie Interessieren sich für die Georgienhilfe und wollen mehr erfahren, dann klicken Sie hier!

Infos zur Anmeldung neuer SchülerInnen

123RF Stock Foto

Sie wollen Ihr Kind bei uns anmelden oder einfach nur etwas über unsere Arbeit erfahren?

Hier geht es zu
weiteren Infos!

Logo Digitale Schule

Aktueller Jahresplan

termin kl

Handwerk aktuell

Ehemalige

Hoffnung für Haiti

Infos und mehr

Fotos vom Lehrerkollegium
°

Wir suchen weiterhin engagierte LehrerInnen, die sich eine Arbeit an unserer Schule vorstellen können.
°
logo_wolfburg
Kooperationspartner
HeuteHeute996
GesternGestern1382
Diese WocheDiese Woche2378
Dieser MonatDieser Monat26720
InsgesamtInsgesamt2065836
Größter Besuch 05.10.2021 : 1956
Besucher zur Zeit 17