Sport am Stoppenberg

IMG 1218Siebenundfünfzig Schülerinnen und Schüler von Sekundarschule und Gymnasium verbrachten auch in diesem Jahr wieder die erste Woche der Herbstferien gemeinsam. Organisiert von den Schulsozialarbeitern stachen sie auf den Segelschiffen „Zeemeeuw“ und „Actief“ vom niederländischen Harlingen aus in See. An Bord der „Actief“ tat in diesem Jahr der Maat Jack Dienst. Schnell hatte sich der oben zitierte Hit aus den 90ern an Deck verbreitet…

Bei allerbestem Wetter – die kurze Hose wurde in diesem Jahr auffallend oft an Deck gesichtet - führte die Reise zunächst hinaus auf‘s niederländische Wattenmeer. Erstes Ziel war Oudeschild, Hafen der Insel Texel. Neben der Aussicht vom Deich genossen viele vor allem eine Portion Kibbeling in der örtlichen Fischbude oder eine Partie „Twister open air“ auf dem Hafenkai. Bereits am Dienstag hieß es wieder anpacken. Alle Segel wollten gesetzt werden und sämtliche Taue mussten fest angezogen werde. Spätestens jetzt hatte auch der oder die Letzte verstanden, dass es an Bord um Teamwork und gemeinsames Mitarbeiten ging. Zeit zum Sonnenbaden war zum Glück nach getaner Arbeit aber natürlich auch wieder vorhanden! Reiseziel an diesem Tag war die Insel Vlieland. Bei wolkenlosem Himmel beeindruckte nach einem Bummel durch den kleinen Ort der Sonnenuntergang am Nordseehimmel.

Da die Gezeiten es so vorgaben, war das Aufstehen in diesem Jahr zu (fast) moderaten Zeiten angesetzt. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es in der Regel gegen 10.00 Uhr weiter. Am Mittwoch galt es, nur ein kurzes Stück bis zur Nachbarinsel Terschelling zurückzulegen. Da genug Zeit war, boten uns die Kapitäne eine Vorbeifahrt an den vorgelagerten Robbenbänken. Fast zum Greifen nah tummelten sich die Seehunde neben unseren Schiffen!

Auf Terschelling bot sich die Gelegenheit, den Westteil der Insel ein wenig kennenzulernen. Beim Spaziergang zum endlosen Strand oder zum Aussichtshügel hinter dem Leuchtturm kam schon echtes Urlaubsfeeling auf!

Zurück von den Inseln führte uns die Route am Donnerstag in das kleine niederländische Örtchen Franeker. Auf einer einstündigen Tour durch die Kanäle mussten zwar keine Segel mehr gesetzt werden aber dafür gab es steuerbord und backbord einiges zu gucken. Franeker selbst bot einen netten ruhigen Hafen für unsere letzte Nacht an Bord.

Der Freitag stand im Zeichen von Aufräumen und putzen. Neben den Kabinen und Gemeinschaftsräumen der Schiffe mussten natürlich auch die Decks vom Salzwasser befreit und geschrubbt werden. Zurück in Harlingen formierte sich nach der Verabschiedung von den Schiffsbesatzungen eine „Stoppenberger Karawane“ zur örtlichen Pommesbude. Zum Glück war man dort wieder mal bestens vorbereitet und konnte über 60 hungrige Münder zügig „abfüttern“. Die Rückfahrt mit dem Reisebus gestaltet sich sehr ruhig und entspannt. Es galt wohl doch,das ein oder andere Schlafdefizit der letzten Tage zu bekämpfen…

Zurück am Stoppenberg durften wir auf ein rundum gelungene Woche zurückblicken. Schiffe gut, Besatzungen top, Wetter perfekt – alles hervorragend!

Wir danken an dieser Stelle unseren Skippern und Maaten Peter, Droes, Dennis und Jack sowie unseren weiblichen Begleitungen Jane, Conny und Swantje! Ohne Euch würd’s einfach nicht klappen!!!

Für 2019 sind die Schiffe übrigens schon wieder reserviert…

 Holger Sieg & Markus Schumacher

Aktuelle Jahresplanübersicht

termin kl

Handwerk aktuell

Neue Ehemaligendatenbank online

Infos zur Anmeldung neuer SchülerInnen

123RF Stock Foto

Sie wollen Ihr Kind bei uns anmelden oder einfach nur etwas über unsere Arbeit erfahren?

Hier geht es zu
weiteren Infos!

Hoffnung für Haiti

Infos und mehr

Fotos vom Lehrerkollegium
°

Wir suchen weiterhin engagierte LehrerInnen, die sich eine Arbeit an unserer Schule vorstellen können.
°
logo_wolfburg
Kooperationspartner
HeuteHeute2296
GesternGestern2825
Diese WocheDiese Woche8433
Dieser MonatDieser Monat38814
InsgesamtInsgesamt4154219
Größter Besuch 13.05.2018 : 5470
Besucher zur Zeit 29